Zum Inhalt springen

Curriculum Vitae

Prof. Dr. med. Petra Franke

Portraitfoto der Chefärztin der Abteilung für Abhängigkeitserkrankungen
Bild-Großansicht
Prof. Dr. med. Petra Franke

LVR-Klinikum Düsseldorf
Kliniken der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf
Abteilung für Abhängigkeitserkrankungen

Aktuelle ärztliche Tätigkeit

  • seit 07/2005
    Chefärztin der Abteilung
    Allgemeine Psychiatrie/Abteilung für Abhängigkeitserkrankungen
    LVR-Klinikum Düsseldorf, Kliniken der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf (Ärztlicher Direktor der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie: Univ. Prof. Dr. med. W. Gaebel bis 9/2016; seit 10/2016 Univ. Prof. Dr. med. E.Meisenzahl-Lechner)

Akademische Grade

  • 2016
    außerplanmäßige Professorin (apl.) der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf
  • 2009
    Umhabilitation von der Rheinischen Friedrich-Wilhelm- Universität Bonn an die Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf
  • 2002
    Habilitation im Lehrgebiet Psychiatrie und Psychotherapie Medizinische Fakultät der Rheinischen Friedrich-Wilhelm- Universität Bonn (Neuropsychologische Vulnerabilitätsindikatoren zur Phänotypcharakterisierung bei schizophrenen Erkrankungen)
  • Wissenschaftliches Arbeiten zu den Themen:
    - Schizophrenie - Fragiles-X Syndrom
    - Panikstörung
    - Abhängigkeitserkrankungen
  • 1992
    Promotion Klinik für Urologie der Johannes-Gutenberg Universität Mainz

Beruflicher Werdegang

  • 1999 - 06/2005
    Oberärztin Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie Universitätsklinikum Bonn
    -Konsiltätigkeit Somatik UKB
    -Aufbau einer qualifizierten Entzugsstation
    -Aufbau der Tagesklinik
    -Verantwortliche für das klinische Dokumentationssystem
    -Hygienebeauftragte Ärztin
  • 1999
    Fachärztin für Psychiatrie und Psychotherapie
  • 1998
    Funktionsoberärztin Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie Universitätsklinikum Bonn
  • 1995-1997
    Assistenzärztin der Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie (Direktor: Prof. Dr. med. W. Maier) Universitätsklinikum Bonn
  • 1995
    Zusatzbezeichnung Psychotherapie (Bezirksärztekammer Rheinhessen)
  • 1993
    Approbation
  • 1992-1995
    ÄIP und Assistenzärztin der Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie (Direktor: Prof. Dr. med. O. Benkert) Universitätsklinikum Mainz
  • 1985-1992
    Studium der Humanmedizin Johannes-Gutenberg-Universität Mainz

Weiterbildungen (Auswahl)

  • 2006
    Health Management
  • 2012 CBASP, Universitätsklinikum Freiburg
  • 2007-2015
    Teilnahme an verschiedenen Führungskräfteseminaren der LVR-Fortbildungsakademie Zusatzbezeichnung
  • 2013
    Ärztliches Qualitätsmanagement, Ärztekammer Nordrhein
  • 05/2017 und 05/2018
    Psychotraumatologie-Fortbildungen, Ärztekammer Westfalen-Lippe
  • 09/2017
    Sozialmedizin, Ärztekammer Nordrhein

Ehrenamtliche Tätigkeit

  • seit 2008
    Vertrauensärztliche Tätigkeit im Rahmen des Interventionsprogramms für abhängigkeitskranke Ärzte der Ärztekammer Nordrhein

Mentoring

  • 2008-2009
    Mentorin des MeDoc Programms des LVR